So funktioniert der Hausnotruf!

Ein kleines Kästchen, das an die Telefonanlage angeschlossen wird, ist direkt mit einer Notrufzentrale verbunden. Wenn man auf einen der Knöpfe drückt, wird die Freisprechfunktion aktiviert, und man kann mit der Zentrale sprechen, ohne den Hörer abzunehmen. Wenn man zu vorher vereinbarten Zeiten nicht Kontakt zur Zentrale aufgenommen hat, wird diese von selbst aktiv und fragt nach, ob alles in Ordnung ist und schickt im Zweifelsfall schnell Hilfe vorbei.

Über einen so genannten Funkfinger ist man - auch außerhalb der direkten Reichweite des Telefons - mit der Zentrale verbunden. Der „Funkfinger" ist ein kleines Gerät, das man um den Hals oder wie eine Uhr am Handgelenk tragen kann und das eine Reichweite von ca. 150 m im Umkreis des Telefons hat. Auch in die Etagen über oder unter Ihrer Wohnung.

Bei der Hausnotruf-Zentrale sind alle wichtigen Informationen zu jedem einzelnen Notruf-Teilnehmer gespeichert und erscheinen dort bei einem Notruf sofort auf dem Bildschirm. Risikofaktoren wie z.B. eine bestehende Diabetes, ein zurückliegender Infarkt oder ähnliches ebenso wie die Adressen und Telefonnummern des behandelnden Hausarztes. Von Nachbarn oder Verwandten, die einen Hausschlüssel haben, und mal eben nachsehen können und andere Informationen, die in einem Notfall von Nutzen sein können. Also: der „große Bruder" passt auf. In diesem Fall aber allein zum Schutz des Einzelnen.

Beispiel:   Stellen Sie sich vor, Sie sind zu Hause gestürzt.

Sie kommen nicht allein zum Telefon und auch sonst ist gerade niemand zu Hause.  Was nun?

 In diesem Fall würden Sie über den Handsender, den Sie am Körper tragen (entweder als Anhänger oder wie eine Armbanduhr am Handgelenk) schnell und unkompliziert einen Notruf an unsere Zentrale absetzen. Da alle Hausnotrufgeräte an unser System gekoppelt sind erkennen wir sofort wer den Notruf ausgelöst hat. In unserer Datenbank speichern wir alle Informationen unserer Kunden, z. B.: Name, Wohnort, Krankheitsbild, nötige Medikamente und Kontaktpersonen. Die Mitarbeiter unserer Zentrale würden dafür sorgen, dass Ihnen in kürzester Zeit geholfen wird. Je nach Notlage würden die Mitarbeiter der Hausnotrufzentrale die von Ihnen angegebenen Kontaktpersonen (Familie, Nachbarn, Pflegedienst), den Rettungsdienst oder einen unserer extra hierfür geschulten Einsatzkräfte zu Ihnen schicken. Ein weiterer Service den Sie nutzen können, ist die Möglichkeit der Schlüsselhinterlegung. Durch ein ausgeklügeltes System haben wir die Möglichkeit an zentralen Orten Ihren Schlüssel sicher zu verwahren. Nur über die Zentrale kann dann das Schlüsseldepot für den Mitarbeiter geöffnet werden. In der Wohnung angelangt kümmert sich dann einer unserer Mitarbeiter um Sie und leitet wenn nötig Maßnahmen ein.



Gerne vermitteln wir Ihnen ein Hausnotruf-Paket. 

Wenden Sie sich bitte an:    Herrn Steffen Behrend - Telefon: 0 26 02 / 46 30

E-Mail: behrend@pflege-im-westerwald.de